Viszeralchirurgie (Bauchchirurgie) und Allgemeinchirurgie

Die Chirurgie  im Herz-Jesu-Krankenhaus gliedert sich in mehrere Teilbereiche:

Auf den hier folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen zu den Bereichen Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie.

Viszeralchirurgie

Unter dem Begriff der Viszeralchirurgie beziehungsweise Abdominalchirurgie werden die operativen Therapie an den Bauchorganen (Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, Enddarm und Analregion inklusive Hämorrhoiden, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Leber, Gallenblase und -gänge, Niere, Zwerchfell) sowie an Schilddrüse und Nebenschilddrüse zusammengefasst.

Auch die Behandlung von Brüchen (Leiste, Nabel, Narben) zählt zur Viszeralchirurgie. Dabei geht es sowohl um die Versorgung akuter Krankheitsbilder (beispielsweise Darmverschluss, Entzündungen oder unfallbedingte Verletzungen) als auch um chronische Veränderungen sowie Tumoren und Fehlbildungen oder Verwachsungen.

Grundsätzlich gilt, dass – wo immer es möglich ist – das schonendere Operationsverfahren dem offenen Eingriff vorgezogen wird. Diese minimal-invasive, so genannte "Schlüsselloch-Chirurgie“ (Endoskopie) wird eingesetzt beispielsweise bei

  • Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes inklusive
    • des Gallensystems
    • der Bauchspeicheldrüse und
    • der Speiseröhre (z. B. krankhaftes Sodbrennen)
    • des Wurmfortsatzes („Blinddarm")
    • Resektion (Teilentfernung) des Dick- und Dünndarms (z. B. Sigmaresektion)
  • Erkrankungen des Zwerchfells
  • Erkrankungen der Schilddrüse
  • Erkrankungen der Analregion (z. B. Hämorrhoiden)
  • Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen
  • Lösen von Verwachsungsbäuchen und Darmverschlüssen
  • Bestimmung der Operabilität bösartiger Tumoren

Ihr Vorteil zeigt sich in verringertem Wundschmerz als auch in der beschleunigten Wundheilung. 

Allgemeinchirurgie:

Wo immer möglich, werden die operativen Eingriffe minimal-invasiv („Schlüssellochchirurgie“, Laparoskopie) und damit äußerst schonend durchgeführt. Es sind lediglich kleine Zugänge erforderlich, durch die Instrumente eingebracht werden. Dementsprechend verkürzt sich der Heilungsprozess im Allgemeinen deutlich.

Zusätzlich sorgt ein modernes Schmerzkonzept dafür, dass eventuelle postoperative Schmerzen verringert werden, was ebenfalls den Genesungsprozess begünstigt.

Zu unserem operativen Leistungsspektrum gehören die Eingriffe:

  • an Schilddrüse und Nebenschilddrüse unter Einsatz des intraoperativen Neuromonitoring (zur speziellen Überprüfung der Nervenfunktionstüchtigkeit)
  • bei Leisten-, Narben- und Schenkelbrüchen
  • bei Appendizitis ("Blinddarm- / Wurmfortsatzentzündung")
  • zur Metallentfernung nach Knochenbrüchen
  • am Zwerchfell
  • an Hämorrhoiden
  • zur Behandlung bei Refluxkrankheiten ("Sodbrennen")

Virtueller Rundgang

Möchten Sie unsere Fachabteilung für Allgemeinchrirugie vorab kennenlernen? Dann sehen Sie sich in unseren virtuellen Rundgängen um! Im oberen Bereich des sich neu öffnenden Fensters finden Sie eine Navigation durch unsere Kliniken.

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Matthias Kötting

› Chefarzt
Herz-Jesu-Krankenhaus
Viszeralchirurgie

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Allgemeine Chirurgie
Facharzt für Unfallchirurgie
Facharzt für Viszeralchirurgie

Südring 8
56428 Dernbach



Tel.: +49 2602 684-272
Fax: +49 2602 684-197
E-Mail

Spezial und Zusatzbezeichnung:
Notfallmedizin
Spezielle Unfallchirurgie
Spezielle Viszeralchirurgie
Spezielle Röntgendiagnostik

StandortTelefonE-MailXingYouTube