Schmerztherapie

 

Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist die Behandlung von Schmerzen, entweder direkt unmittelbar nach einer Operation beziehungsweise bei schmerzhaften diagnostischen Eingriffen oder als eigenständige Schmerzerkrankung, für die keine direkte ursächliche Behandlungsmethode zur Verfügung steht.

Hierfür steht ein speziell geschultes Team zur Verfügung, das aus Ärzten und Pflegekräften besteht.

Akutschmerzdienst rund um die Uhr

  • speziell qualifiziertes Team
  • täglich mehrere Visiten
  • fachübergreifende Betreuung

Das Konzept stützt sich auf ein speziell qualifiziertes Team, fachübergreifende Versorgung und engmaschige Betreuung der Patienten mit akuten Schmerzen. Hervorzuheben sind qualifizierte pain nurses – speziell ausgebildete Pflegekräfte – zur Betreuung der Schmerzpatienten. Diese sind gemeinsam mit ebenfalls speziell geschulten Anästhesisten 24 Stunden fachübergreifend auf allen Stationen im Einsatz.

Unter dem Namen Akutschmerzdienst wird eine ganze Palette von Therapiemöglichkeiten zur wirksamen Schmerzlinderung zusammengefasst. Diese kommen nach einer Operation oder bei anderen Formen von Akutschmerzen zum Einsatz.

Das Behandlungskonzept nach einem chirurgischen Eingriff wird dem, sich täglich verändernden Schmerzverlauf sowie dem jeweiligen, individuellen Schmerzempfinden der Patienten angepasst. Hierzu bewertet der Patient seinen aktuellen Schmerzzustand anhand einer Skala.

Weniger Schmerzen = mehr Lebensqualität

Die Bedeutung der Schmerzlinderung ist nicht zu unterschätzen. Schmerzen verringern nicht nur die Lebensqualität, sondern beeinflussen auch den Heilungserfolg. Die Mobilisierung kann sich verzögern und der stationäre Aufenthalt durch Komplikationen verlängert werden. Das allgemeine Wohlbefinden wird gravierend beeinträchtigt.

Außerdem besteht bei einer unzureichenden Schmerztherapie die Möglichkeit, dass sich postoperativ ein chronischer Schmerz ausbildet, indem sich das Schmerzgefühl im Gedächtnis dauerhaft einprägt.

Die Behandlungskonzepte des Akutschmerzdienstes basieren auf den Erfahrungen, die über lange Zeit hinweg gesammelt und in Leitlinien zusammengefasst wurden. Mit diesen Leitlinien wird eine hohe Behandlungsqualität gewährleistet.

Behandlungsmöglichkeiten für ambulante und stationär chronisch schmerzkranke Patienten

Auch für die Behandlung chronischer Schmerzen stehen mehrere Therapiemöglichkeiten zur Verfügung:

  • Pharmakotherapie
  • Rückenmarksnahe Opiatapplikation
  • Therapeutische Lokal- und Leitungsanästhesie
  • Sympathikusblockaden
  • Stimulationstechniken (z.B. Tens)
  • Plexus- und Rückenmarksnahe Anästhesien
  • Denervationsverfahren

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Christoph Lerchen

› Ärztlicher Direktor
Herz-Jesu-Krankenhaus
› Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie

Südring 8
56428 Dernbach
Tel.: +49 2602 684-217
Fax: +49 2602 684-101
E-Mail

Sekretariat
Christa Pfeil
Tel.: +49 2602 684-217
E-Mail

Sprechstunde

Montag bis Freitag 8.30 - 11.30 Uhr oder nach Vereinbarung

Spezial und Zusatzbezeichnung:
Palliativmedizin
Spezielle Schmerztherapie
Intensivmedizin
Notfallmedizin
Chirotherapie
Sportmedizin
Naturheilverfahren

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Andreas Wechsung

› Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Facharzt für spezielle anästhesiologische Intensivmedizin

Südring 8
56428 Dernbach
Tel.: +49 02602 684-218
Fax: +49 02602 684-101
E-Mail

Sekretariat
Christa Pfeil
Tel.: +49 02602 684-217
E-Mail

Sprechstunde

Montag bis Freitag 8.30 - 11.30 Uhr oder nach Vereinbarung

Spezial und Zusatzbezeichnung:
Notfallmedizin
Palliativmedizin

Weitere Informationen

StandortTelefonE-MailXingYouTube