Bösartige Schilddrüsenerkrankungen

Bei bestimmten Formen von Schilddrüsenkrebs (hierbei handelt es sich um die mit Abstand häufigste Schilddrüsen-Krebs-Gruppe) wird zunächst eine relativ radikale Schilddrüsenoperation durchgeführt, um die Schilddrüse möglichst vollständig zu entfernen. In vielen Fällen werden dabei auch benachbarte Lymphknoten mit entfernt. Dies streben wir in unserem Hause in der Regel an. Die Radiojodbehandlung erfolgt unter der Vorgabe, auch kleinste Schilddrüsenreste auszuschalten. Dadurch gelingt es wesentlich besser, eventuell noch vorhandene Jod-speichernde Tochtergeschwülste des Tumors mit Radiojod auszuschalten. Dies ist in manchen Fällen lebensrettend. Schon viele Patienten konnten durch die Radiojodbehandlung von den Folgen des Schilddrüsenkrebses geheilt werden.

Bösartiger Schilddrüsentumor bei 45-jährigem Patienten (differenziertes Schilddrüsenkarzinom). Bei der zweiten Radiojodbehandlung (a) deutliche Speicherung des radioaktiven Jodes in Tochtergeschwülsten des Tumors in der Lunge (Lungenmetastasen) und im Schilddrüsenrest.
Bei der darauf folgenden Radiojodbehandlung sind die Lungenmetastasen jetzt praktisch nicht mehr sichtbar. Sie sind durch die vorhergehende Radiojodbehandlung praktisch ausgeschaltet. Der Patientin geht es gut.

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Ralph Wickenhöfer

› Chefarzt

Facharzt für Radiologie
DEGIR-Ausbilder

Südring 8
56428 Dernbach
E-Mail

Sekretariat
Sabine Beck
Tel.: +49 2602 684-724
E-Mail

Terminvereinbarung
Tel. +49 2602 684-610

Weitere Informationen

StandortTelefonE-MailXingYouTube