Nuklearmedizinische Voruntersuchungen

Ultraschalluntersuchung des Kniegelenkes. Dargestellt ist das eigentliche Kniegelenk (dunkel). Innerhalb der Markierungen ist eine zottenförmige Ausstülpung der Gelenkinnenhaut (Synovia) zu erkennen.

Bitte bringen Sie zur Voruntersuchung stets alle Voraufnahmen (Röntgenaufnahmen, CT, MRT, Szintigramme) der betroffenen Gelenke mit.

Zur Überprüfung der Indikation und zur Planung der Therapie ist in der Regel eine Gelenkszintigrafie erforderlich, die in der Form der so genannten Weichteilszintigrafie der Gelenke durchgeführt wird. Für die Planung der Radiosynoviorthese ist diese Diagnostik meist unverzichtbar, da, damit Gelenkentzündungen (Arthritis) hochempfindlich nachgewiesen werden können, oft sogar schon Monate vor Beginn spürbarer Beschwerden und röntgenologisch sichtbarer Veränderungen.

Diese Weichteilszintigrafie der Gelenke (auch ”Entzündungsszintigrafie” genannt) muss meist durch zusätzliche spätere Aufnahmen (Skelettszintigrafie) ergänzt werden. Diese sogenannte Zweiphasen-Szintigrafie kann vor allem bei Gelenkverschleiß (Arthrose) wichtig sein. Damit kann zwischen entzündlicher (Arthritis) und knöchern-degenerativer (Arthrose) Komponente unterschieden werden.

Vorgehen

Sie bekommen eine intravenöse Injektion einer radioaktiv markierten Substanz, die eine nur minimale Strahlenbelastung bedeutet. Unmittelbar danach werden mit einer Gamma-Kamera Aufnahmen (Szintigramme) der erkrankten Gelenke angefertigt (Dauer: etwa 15 Minuten).

Meistens wird noch eine Spätphaseuntersuchung angeschlossen. In diesem Falle haben Sie eine Pause von etwa zwei bis drei Stunden. Dann erfolgt eine weitere Szintigrafie in der sogenannten Mineralisationsphase. Da kaum ein Patient mit dem anderen vergleichbar ist, wird das Untersuchungsprogramm jeweils den individuellen Bedürfnissen angepasst.

Ultraschalluntersuchung (Sonografie)

Häufig wird eine Ultraschalluntersuchung der/des betroffenen Gelenke(s) durchgeführt, immer jedoch bei Kniegelenkserkrankungen. Damit lassen sich zum Beispiel Gelenkergüsse und krankhafte Anschwellungen der Schleimhaut feststellen.

Ausführliche Besprechung

Sobald alle Untersuchungen vorliegen (inklusive der Voruntersuchungen, welche Sie vorgelegt haben), werden die Ergebnisse ausführlich mit Ihnen besprochen und gegebenenfalls eine RSO mit Ihnen geplant.

Kontakt

zum Profil »

Dr. med. Ralph Wickenhöfer

› Chefarzt

Facharzt für Radiologie
DEGIR-Ausbilder

Südring 8
56428 Dernbach
E-Mail

Sekretariat
Sabine Beck
Tel.: +49 2602 684-724
E-Mail

Terminvereinbarung
Tel. +49 2602 684-610

Weitere Informationen

Anmeldungen bitte unter...

Tel.: 02602 684-253

StandortTelefonE-MailXingYouTube