Patientenübergabe am Patientenbett

Unter der Übergabe beziehungsweise Dienstübergabe am Patientenbett verstehen wir die administrative und visuelle Übergabe des/r, für den Patienten zuständigen Mitarbeiter/in an die/den folgende/n Mitarbeiter/in. Der Patient steht hierbei im Mittelpunkt des Geschehens. Ihm werden während der Übergabe die Pflege und die weiteren Abläufe transparent gemacht. Die Pflegenden bilden sich direkt einen Eindruck vom Patienten und treten mit ihm in Interaktion.

Die Übergabe am Bett wird von uns als Qualitätsmerkmal der Pflege gesehen. Ein vollständig geführtes Dokumentationssystem, theoretische Grundkenntnisse der Mitarbeiter, Bereichspflege und das Einverständnis des Patienten sind Voraussetzungen.

Zur Dienstübergabe wird eine Pflegeperson (Helfer/in, Praktikant/in, Schüler/in) für den Außendienst eingeteilt, um mögliche Störfaktoren, wie Patientenruf oder Telefonanrufe zu reduzieren. (Schüler sollten nach Möglichkeit bei der Übergabe anwesend sein.)

Nach einer Kurzübergabe erfolgt die Einteilung der Bereiche. Gesundheits- und Krankenpflegeschüler und Praktikanten werden einer examinierten Pflegekraft zugeordnet. Nach Möglichkeit sollte eine Pflegeperson die gleichen Patienten über einen längeren Zeitraum versorgen. Dadurch kann ein besseres Vertrauensverhältnis zum Patienten geschaffen werden. Zudem hat die Pflegeperson einen Überblick zum Krankheitsverlauf des Patienten. Nach der Einteilung folgt die Übergabe vor beziehungsweise in den Zimmern.

Kontakt

zum Profil »

Astrid Eisenberg

› Pflegedirektion
Herz-Jesu-Krankenhaus

Südring 8
56428 Dernbach
Tel.: +49 2602 684-166
Fax: +49 2602 684-451



 Krankenhausoberin

StandortTelefonE-MailXingYouTube