Pflege im Herz-Jesu-Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt stellt eine Ausnahmesituation dar. Daher sorgt das Krankenhausteam im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach für eine Atmosphäre, die den vielfältigen Ängsten des Patienten in dieser besonderen Lage durch Freundlichkeit und Zuwendung entgegenwirkt.

Im Herz-Jesu-Krankenhaus wird die Würde der Patienten von allen Mitarbeitern geachtet.

Alle Pflegekräfte orientieren ihr pflegerisches Handeln und Angebot an den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten der Patienten. Das gemeinsame Ziel ist die Wiederherstellung und Erhaltung des, für den jeweiligen Patienten bestmöglichen Gesundheitszustandes. Angehörige und Nahestehende werden auf Wunsch ebenfalls in den Prozess der pflegerischen Versorgung einbezogen und in der Mitarbeit im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten gefördert.

Schwerstkranke Patienten mit einer unheilbaren Erkrankung finden im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach insbesondere auf der Palliativstation ebenso Beistand und Begleitung wie deren Zugehörige. Auch religiöse und weltanschauliche Bedürfnisse der Patienten werden dabei berücksichtigt.

Pflege nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen

Wie bei den medizinischen Leistungen orientieren sich selbstverständlich auch die Pflegekräfte an neuen Erkenntnissen und zeitgemäßen Standards. Hierzu zählt beispielweise die Kinästhetik, die auf gesundheitsfördernde Verhaltens- und Bewegungsmuster für Patient und Pflegekraft zugleich ausgerichtet ist. Durch definierte  pflegerische Bewegungsabläufe erhöht sich die Selbstkontrolle des Patienten über das Geschehen der Pflegehandlung. So nimmt dieser seine eigene Bewegungskompetenz verstärkt wahr, um sie anschließend selbst besser einsetzen zu können.

Wundmanagement

Weiterhin beschäftigen sich die Pflegemitarbeiter intensiv mit dem Thema Wundmanagement. Es ist ein großes Anliegen, die allgemeine Wundheilungslehre, die professionelle Wunddokumentation und die Möglichkeiten der Wundbehandlung zu vertiefen und gezielt einzusetzen – zum Wohle der Patienten.

Sturzprophylaxe

Ebenfalls zum Wohle der Patienten führen wir die sogenannte Sturzprophylaxe durch. Nicht nur mit dem Älterwerden, sondern auch in Abhängigkeit von der Erkrankungen steigt das Risiko für einen Sturz. Stürze sind bei älteren Menschen die häufigste Ursache für eine nachfolgende Pflegebedürftigkeit. Neben schmerzhaften Blutergüssen, Prellungen und Schürfwunden sind Knochenbrüche und Kopfverletzungen eine häufige Folge. Ein Sturz kann viele Ursachen haben, und viele dieser Risiken kann man vermeiden. Bei uns erhalten Sie Tipps und Erläuterungen, um gemeinsam mit Ihnen Vorsorge zu betreiben – Sturzprophylaxe während Ihres stationären Aufenthaltes in unserem Krankenhaus und anschließend in Ihrer gewohnten Umgebung.

Pflege von Menschen mit Demenz

Die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass die Zahl der Menschen mit Demenz steigt. Entsprechend nimmt auch der Anteil von Patienten mit Demenz zu. Wenn Menschen mit Demenz stationär behandelt werden müssen, ist dies oftmals mit Beunruhigung und Verunsicherung für sie verbunden. Allein schon die fremde Krankenhausumgebung wird häufig als eine bedrohliche Veränderung empfunden.

Um Patienten mit Demenz bestmöglich während ihres Aufenthaltes im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach versorgen zu können, ist die Unterstützung ihrer Angehörigen hilfreich. Denn Angehörige wissen um besondere Vorlieben, Abneigungen, Besonderheiten und Gewohnheiten der Patienten mit Demenz. 

Daher sind die Pflegekräfte im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach zusätzlich im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult. Zusätzlich werden die Angehörigen gebeten, das Pflegeteam über den Lebensalltag sowie den medizinischen und pflegerischen Versorgungsplan ihres Angehörigen mit Demenz so genau wie möglich zu informieren. Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Regelmäßige Fortbildung

Die mehrfach jährlich im Herz-Jesu-Krankenhaus stattfindenden pflegerischen Fortbildungen, an denen sowohl eigene Mitarbeiter als auch Pflegekräfte aus den umliegenden Häusern teilnehmen, wirken unterstützend bei der Integration neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Zum Wohle der Patienten ist die zielorientierte Zusammenarbeit der betroffenen Mitarbeiter, freiwilligen Helfern und allen, an der direkten und indirekten Patientenversorgung beteiligten Berufsgruppen wichtig. Pflege- und verantwortliche Leitungspersonen engagieren sich für die Erhaltung und Weiterentwicklung beruflichen Könnens, denn die professionelle, individuelle und menschenfreundliche Patientenversorgung steht im Vordergrund.

Kontakt

zum Profil »

Astrid Eisenberg

› Pflegedirektion
Herz-Jesu-Krankenhaus

Südring 8
56428 Dernbach
Tel.: +49 2602 684-166
Fax: +49 2602 684-451



 Krankenhausoberin

StandortTelefonE-MailXingYouTube